Weihrauch schmilzt nicht – Frage und Antwort

Ich habe Räucherharz, den ich mörsere und der beim Räuchern sich verflüssigt. Aber Weihrauch, auch vermörsert, bleibt wie er ist. Wieso ist das so?

Liebe M,

ob ein Harz beim Räuchern schmilzt oder nicht hängt von vielen, wirklich vielen Faktoren ab. Zunächst weiß ich nicht, wie Sie den Weihrauch räuchern. Ich habe ein Youtube-Video gemacht, in dem ich erkläre, wie man Weihrauch richtig räuchern sollte. Bitte schauen Sie sich dieses Video an:

Je höher die Hitzequelle beim Räuchern ist (Kohle oder Pfanne mit Teelicht), desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Weihrauch oder ein anderes  Harz auch schmilzt. Das zum Einen. Wenn Sie einen Weihrauchbrenner haben mit Kupferpfanne und Teelicht und der Weihrauch schmilzt nicht, dann wäre es gut die Kupferpfanne näher an die Flamme zu bringen. Der Jeomra-Shop bietet höhenverstellbare Weihrauchbrenner an. Wenn der Weihrauch dann immer noch nicht schmilzt, wäre es gut, wenn Sie den Weihrauch vor dem Räuchern noch feiner mörsern als sonst.

Diese Maßnahmen können helfen, es ändert aber nichts daran, dass die Natur die Natur ist und manche Harze einfach sehr schlecht schmelzen. Das liegt zu einem an Verunreinigungen, an der Zusammensetzung des Harzes und vor allem (beim Weihrauch auch) am Anteil der Gummen. Weihrauch ist ein Oleo-Gum-Resin, also ein Öl (ätherisches Öl), Gummen und Harz-Gemisch. Die Gummen wiederrum (oder auch Gummi-Anteil) hält den Weihrauch fest zusammen. Je höher der Gummenanteil im Weihrauch ist, desto schlechter schmilzt der Weihrauch auch.

Wenn Sie jetzt zum Beispiel einmal einen Boswellia sacra-Weihrauch aus dem Oman mit einem Boswellia-frereana Weihrauch aus Somalia vergleichen und beide Räuchern, fällt Ihnen die Wichtigkeit des Gummenanteils sofort auf. Der Boswellia sacra hat im Vergleich zum Boswellia frereana einen hohen Gummenanteil. Der Boswellia frereana Weihrauch hat so gut wie keine Gummen, besteht also überwiegend aus Harz und Öl.

Wenn Sie den Boswellia sacra Weihrauch auf eine Kohle geben oder auch in einen Weihrauchbrenner (mit Teelicht), dann wird dieser nicht gut schmelzen. Die ätherischen Öle lösen sich durch die Hitze, der Weihrauch schmilzt ein bisschen, aber er wird anbrennen. Das nennt man Marshmallow-Effekt. Dann dreht man die Weihrauchträne um und räuchert sie von der anderen Seite. Danach ist der Weihrauch eigentlich fertig geräuchert und die ätherischen Öle im Weihrauch haben sich gelöst und befinden sich nun im Raum. Wenn Sie den Boswellia sacra etwas feiner mörsern, dann schmilzt er eher, aber es ändert sich nichts daran, dass dieser Weihrauch nicht vollständig schmelzen wird.

Wenn Sie nun einen Boswellia frereana räuchern, egal ob auf Kohle oder Weihrauchbrenner, dann passiert folgendes: Der Weihrauchs schmilzt sofort und es brennt nichts an. Das liegt wie gesagt daran, dass der Weihrauch Boswellia frereana keinen/kaum Gummenanteil hat. Es gibt einfach keine Gummen, der den Weihrauch zusammenhält und der anbrennt.

Also: Es ist ganz normal, dass Weihrauch nicht vollständig schmilzt. Die meisten Sorten schmelzen nicht vollständig.

Liebe Grüße

Georg