Weihrauchcreme – Weihrauchsalbe selbst herstellen

Da ich im Winter leider etwas empfindlich auf Holz und trockene Kaminluft reagiere, habe ich mir nun die Zeit genommen meine Weihrauchcreme herzustellen.

Das Rezept ist der Herstellung von Weihrauchöl sehr ähnlich, sowieso ist es ratsam etwas von dem Weihrauchöl in die Creme zu geben. Schaut euch bitte also auch das Rezept für Weihrauchöl an.

Was brauchst du zur Herstellung von Weihrauch-Creme/Salbe?

Ich habe mir eine Weihrauchsalbe für ungefähr 1-2 Monate zubereitet, also die Hälfte eines normalen Honigglases. Wenn ihr mehr oder weniger möchtet, müsst ihr die Mengen natürlich anpassen. Da wir bei der Herstellung von der Weihrauchsalbe oder Creme auch mit Bienenwachs arbeiten, habe ich diesmal einen Löffel für die Dosierung genutzt.

Wir brauchen also:

6 Esslöffel Weihrauchöl (Rezept hier).

Wenn ihr kein Weihrauchöl habt oder herstellen wollt, dann nehmt einfach 6 Löffel Jojobaöl

6 Esslöffel Johanniskrautöl

Johanniskrautöl ist sehr gut bei irritierter und entzündender Haut.

Wir haben also 12 Esslöffel Pflanzenöl. Ihr könntet auch 12 Löffel Jojobaöl oder 12 Löffel Olivenöl nehmen oder eben mit dem Weihrauchöl. Kommt einfach auf 12 Esslöffel

2 Esslöffel Kokosöl

Das Kokosöl ist natürlich nativ und jetzt im Januar fest

3 Esslöffel Bienenwachs

Auch hier bitte darauf achten, dass es reines Bienenwachs ist, nicht mit irgendwelchen Beimischungen

20 Gramm Weihrauch:

Auch hier ist es euch überlassen, welchen Weihrauch ihr nutzt. Es kommt ganz auf euren Geschmack an. Ich nehme immer den Maydi-Weihrauch, da er leicht zu mörsern ist und einen tollen Duft hat. Ein Bericht über die Boswellia-Säure etc. schreibe ich bald, denn es ist nicht so, dass Boswellia Serrata, also der indische Weihrauch, am „Besten“ ist. Dieser Weihrauch ist nur der Einzige, der in Deutschland eine Arzneimittel-Zulassung hat.

Filter

Ein Messbecher aus Glas. Das Glas muss wirklich sehr dick und hitzeresistent sein. Ich nutze einen Messbecher von Pyrex.

Ein großer Topf (in den der Messbecher reinpasst)

Ein kleiner Löffel

Ein Marmeladenglas

Los geht’s!

 

Schritt 1:

Nimm den Weihrauch deiner Wahl und verarbeite ihn im Mörser zu Pulver. Dies kann zwar auch mit einer elektronischen Kaffeemühle oder mit einem Küchenmixer gemacht werden, ist aber, abhängig vom Weihrauch, nicht so gut geeignet, da das Harz die Messer verkleben kann. Mit dem Mörser ist es zwar etwas mehr Arbeit, es lohnt sich aber!

weihrauch-moersern

Schritt 2:

Wir wiegen 20 Gramm ab, das ist ein guter Richtwert. Wer es intensiver mag, der kann natürlich auch mehr Weihrauch in die Creme geben.

 

20gramm-weihrauch

 

Schritt 3

Wir geben nun 6 Löffel Weihrauchöl hinzu (siehe Rezepte), sowie die 6 Löffel Johanniskrautöl und 2 Löffel Kokosöl

weihrauchoel

Und n

Schritt 4:

Dazu kommen 3 Löffel Bienenwachs

bienenwachs

 

Schritt 5

Und natürlich auch der Weihrauch

weihrauch

 

Jetzt wird das Ganze erstmal gut durchgemischt.

Schritt 6:

Nimm jetzt deinen Messbecher aus Glas und gebe das Öl-Gemisch hinein.
Glas ist hitzeempfindlich. Du brauchst also einen Messbecher/ein Glasgefäß das dickwandig ist!

Nimm einen Topf und fülle ihn mit Wasser.  Die Menge des Wassers ist von der Form deines Messbechers abhängig. Wenn dein Glasgefäß im Topf mit Wasser steht, sollte das Wasser so hoch sein, wie das Ölgmisch in deinem Glas! Auf keinen Fall sollte Wasser später in dem Weihrauch-Öl-Gemisch landen, evtl. musst du aus dem Topf noch etwas Wasser ausschütten. Also Wasser in den Topf und ab damit auf die Herdplatte.

ruehren

Folgendes ist sehr wichtig:

Du solltest die Herdplatte auf die niedrigste Stufe stellen. Es geht nicht darum das Öl-Weihrauch-Gemisch schnell zu erhitzen, sondern langsam. Des Weiteren ist Glas immer hitzeempfindlich! Also erhitze den Topf sehr langsam und lasse die Hitze auf den unteren Stufen!

Das Ganze sollte nun 15-30 min lang erhitzt werden! Es darf höchstens leicht köcheln!

Rühre während dieser Zeit ab und an das Gemisch ein wenig, damit das Bienenwachs schön flüssig wird und sich alles gut vermischt. Wenn das Bienenwachs flüssig ist, (ca. nach 15 Minuten) lässt du das Öl noch ein bisschen weiter im Topf wärmen. Du kannst dann aber die Herdplatte ausschalten.

Schritt 7

Wenn der Bienenwachs flüssig ist und du nochmal die Mischung gerührt hast, ist es Zeit diese abzufiltern. Denk bitte daran, dass das Glas heiß ist und nehme einen Topflappen zur Hilfe.

Nimm dann ein Sieb, dein Honigglas (natürlich ein Neues oder gespültest) und filtere deine Öl ab.

filtern

 

Schritt 8

Lass das Ganze offen abkühlen. Nach wenigen Minuten schon wird das Bienenwachs wieder hart und dann sieht das Ganze so aus

 

fertige-weihrauchsalbe

Viel Spaß mit eurer Weihrauchsalbe

Euer Weihrauch-Freund Georg

 

P.S. Dieses Rezept ist so zusammengestellt, dass die Konsistenz der Weihrauchsalbe eher hart ist. Ich mag das so. Wenn ihr lieber eine weichere Konsistenz haben möchtet, also eher eine Creme, dann  erhöht bitte den Ölanteil

2 Gedanken zu „Weihrauchcreme – Weihrauchsalbe selbst herstellen

  1. Hallo lieber Georg Huber,

    Erstmal vielen Dank für Deinen herrlichen Weihrauchblog!
    Ich bin Weihrauch-Fan seit einem Urlaub im Oman vor anderthalb Jahren und dem 1a Weihrauch, den ich dort auf dem Souk erstanden habe 🙂
    Bei meiner ersten Salbenherstellung habe ich mich an Dein Rezept gehalten, damit ich nichts von dem wertvollen Stoff für Fehlversuche vergeude.
    Dabei hat sich bei mir die Frage gestellt, wieso Du in einem zweiten Schritt nochmals Weihrauch hinzugibst, wo doch schon das Weihrauchöl enthalten ist.
    Magst du es einfach kräftiger? Und was machst du mit dem Rückstand des nicht gelösten Weihrauchs?
    Und ist Johanniskrautöl aus hautpflegenden Gründen enthalten oder wirkt der Weihrauch dadurch besser?

    Liebe Grüße,
    Esther

    1. Liebe Esther,
      verzeih mir bitte die späte Antwort
      Johanniskraut ist ja kein eigenständiges Öl, sondern die Blüten werden in Öl eingelegt. Da ist natürlich die Frage, welches Öl. Ich möchte den Duft des Weihrauchs nicht überdenken, mit z.b. Olivenöl, aber das ist jedem selbst überlassen. Johanniskrautöl ist auf jeden Fall super, ob mit Weihrauchöl… Das ist Geschmackssache.

      Und ja: Ich gebe nochmals Weihrauch hinzu, damit die Creme intensiver wird! Den pulvrigen Rest benutze ich als Peeling 🙂 Darf man das als Mann sagen? 🙂

      Alles Liebe
      Georg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.