Boswellia Rivae – der süße Weihrauch

Boswellia Rivae ist wirklich ein außergewöhnlicher Weihrauch. Erst wollte ich micht nicht so recht mit ihm anfreunden, da ich doch eher den Duft von Maydi-Weihrauch lieber. Dieser hat kaum Gummi-Masse, ist sehr trocken und sehr hell. Im Grunde das Gegenteil von Rivae.

Doch ich gab Rivae eine Chance und war vollkommen baff, denn dieser relativ gräuliche aussehende Weihrauch mit hohem Gummi-Anteil riecht tatsächlich sehr erdig und süsslich. Er hat den Namen „süßer Weihrauch“ wahrhaftig verdient.

Der Duft entsteht durch den hohen Gehalt von bestimmten Molekülen und Stoffen, wie Octanol, Limonen (auch enthalten in Zitronen, Kümmel oder Dill) und auch Pinene.
Diese Sorgen übrigens dafür, dass rein theoretisch der Weihrauch Rivae besonders wirksam bei Candida Pilzen ist. Wie bei allen Weihrauchsorten gilt aber, auch wenn wir die
entzündungshemmende Wirkung von Weihrauch kennen, ist Weihrauch doch noch recht unerforscht.

Der Weihrauch Boswellia Rivae wird auch Ogaden Weihrauch genant, da er aus der Ogande-Region zwischen Äthiopien und Somalia kommt.
Ribar ist sehr harzhaltig und klebt dadurch natürlich stark, er riecht unglaublich frisch,aromatisch und süsslich.

Alle Weihrauch-Bezugsquellen findet ihr hier: Weihrauch kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.