Boswellia Neglecta – schwarzer Weihrauch

Schwarzer Weihrauch aus Kenia – Der Außergewöhnliche

Dieser seltene „schwarze Weihrauch“ heißt in bei den Einheimischen Dakkara und ist ein außergewöhnlich dunkles, beinahe steinartiges Harz. Der Weihrauchbaum der Sorte Boswellia Neglecta wächst vorzugsweise in Äthiopien, Eritrea, Tanzania, Uganda und vor allem Kenia.

Obwohl dieser schwarze Weihrauch, wie er oft genannt wird, tatsächlich botanisch zu Weihrauch gehört, unterscheidet er sich aber erheblich von den anderen Weihrauch-Sorten, wie Boswellia Carterii, Sacra, Serrata etc., alleine von seinem Aussehen.

Dieser Weihrauch wird von den Afrikanern nicht nur zum Räuchern genutzt, z.B. für ihre Friedenszeremonien oder zur Abwehr von Insekten, sondern man schätzt seine Wirkung auch im medizinischen Bereich. Die Rinde des Weihrauchbaums Dakkara wird von den afrikanischen Stämmen als Tonika verwendet, vorzugsweise bei Heilungen von Wunden. Natürlich wird auch dieser Weihrauch von den afrikanischen Stämmen als Kaugummi verwendet. Weihrauch zu kauen ist in vielen Ländern Afrikas und Asiens sehr populär.

Übrigens schätzen nicht nur die Menschen den Weihrauch. Man hört immer wieder, dass der schwarze Weihrauch große Tiere, wie Rinder, Zebras und Kamele anlockt, da die Blätter des Baumes besonders schmackhaft und gesund sind.

Lateinische Bezeichnung: Boswellia neglecta

Handelsbezeichnung: schwarzer Weihrauch, Dakkara, Hancha, Kenia-Weihrauch

Ernteort: Kenia, aber auch Uganda, Tansania und Äthiopien

Duft:  Der Duft dieses Weihrauchs ist sehr erdig, teilweise sogar etwas süßlich. Die größeren Stücke des Harzes sind innen noch frisch und sehr klebrig und haben einen Duft, der leicht an Kampfer erinnert.

Alle Weihrauch-Bezugsquellen findet ihr hier: Weihrauch kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.